Schaumwein oder Perlwein ?

Schaumweine bilden Ihre Kohlensäure durch zweifache Gärung, durch die Zugabe von Hefe und Zucker. Dem Perlwein wird Kohlensäure künstlich zugeführt und ist oft günstiger.

Champagner

Der "König der Schaumweine" wird ausschließlich in der französischen Region Champagne hergestellt. Bei der Herstellung werde nur Trauben der Rebsorten "Pinot Noir", "Pinot Meunir" und "Chardonnay" verwendet und erfolgt in zwei Schritten (Mostherstellung und anschließend Gärung unter Zusatz von Zucker und Hefe). Die Lagerung beträgt mindestens 15 Monate. Danach werde die Flaschen regelmäßig bewegt (kleine Drehung). So lagert sich die Hefe im Hals der Flasche ab. Für das Entfernen der Hefe im Flaschenhals, wird die Flasche in ein Eisbad getaucht, so dass die Hefe gefriert und durch Öffnung entfernt werden kann.

Die dadurch verlorene Flüssigkeit wird durch gesüßten Wein wieder aufgefüllt.

Durch die Zugabe des gesüßten Weins, entsteht ein besonderes Aroma, das sehr individuell ist.

 

Prosecco

Beim Prosecco unterscheidet man zwischen Spumante und Frizzante.

Spumante wird in der zweiten Gärung zum Schäumen gebracht, in dem Hefe und Zucker den Alkohol zu Kohlensure spalten. Ein Frizzante ist ein Perlwein, der mit Köhlensäure versetzt ist, also in der Herstellung weniger aufwendig und i.d.R. günstiger ist.

Crémant

Sehr trendy und geschmacklich dem Champagner sehr nahe aber meistens günstiger.

Er wird nach Champagner-Art produziert, entstammt aber nicht der bekannten Region. In Spanien nennt man vergleichbare Schaumweine "Cava" und in Deutschland "Winzersekt"